· 

FiVeDeWo: #2 Oz

In der Rubrik "Filmverschwörung der Woche", kurz FiVeDeWo, werden Themen zu Intrigenspielen, Machenschaften und Geheimbündeleien vorgestellt. Zwei wichtige Punkte sind hier zu beachten:

1: Don't kill the Messenger! Die in der Rubrik vorgestellten Themen sind recherchiert und sollten daher nicht mit dem Verfasser in irgendeine Verbindung gebracht werden, die über seine Sammlung von Informationen über ein bestimmtes Thema hinausgeht.

2: Wer nicht bei (vermeintlicher) Konspiration dabei gewesen ist, kann auch nicht über den Wahrheitsgehalt der Artikel urteilen. Als Faustregel gilt: Nicht alles, was man glaubt, entspricht auch der Wahrheit und wenn man etwas nicht glaubt, dann heißt das nicht, dass es das nicht gibt.

3: Einem Zartbesaiteten könnte ein Schauer über den Rücken fahren. Ab hier wird es gruselig!

Viel Spaß beim Lesen!


Jeder Filmfreund kennt den Klassiker Der Zauberer von Oz aus dem Jahre 1939. Zum 50. Jubiläum 1989 wurde der Film auf VHS-Kassette wiederveröffentlicht. Ein Besitzer dieser Originalkassette kennt möglicherweise bereits eine bestimmte Szene, die sehr kontrovers diskutiert wurde und wird. Es geht um die Szene, in der Judy Garland (Dorothy), Ray Bolger (Vogelscheuche) und Jack Haley (Blechmann) von einer Holzhütte kommend auf eine gelb gepflasterte Straße gehen und tanzen. Die drei Schauspieler kommen erst auf die Kamera zu, um sich dann umzudrehen und aus dem Bild zu verschwinden. Retrospektiv - nachdem man das Folgende erfahren hat - merkt man schon zwei Details: Judy Garland dreht sich zweimal in dieser Szene um und Ray Bolger sinkt beim Tanzen, als ob ihm die Knie weich werden, auf dem Weg aus dem Bild zu Boden. Hier geht es um dieses Detail der Szene im Hintergrund:

 

Es scheint, dass dort hinten zwischen den Bäumen eine Gestalt hängt.

 

Diejenigen, die dies beim Schauen des Videos bemerkten, gehen davon aus, dass es sich um einen Kleinwüchsigen handelt, der mit einem Seil am Ast des Baumes Selbstmord begangen hat. Die Aufnahme zeigt, dass diese vermeintliche Gestalt noch hin- und herschwingt.

 

Als das Gerücht die Runde machte, klärten die Verantwortlichen die Situation so auf, dass es sich um einen Vogel handelt, der aus Versehen ins Bild gelaufen ist. Um einen größeren Realismus in der Szene zu bewirken, wurde nämlich im Zoo Los Angeles gedreht. Eine restaurierte Fassung des Films erschien nur "wenig" später im Jahr 1998. Wer sich nun diese Version des Films anschaut, wird deutlich eine kranich- oder straußenähnliche Kreatur im Hintergrund sehen, die etwas vom Boden pickt. Dieses restaurierte Videoband/DVD kommt am häufigsten zum Einsatz und wurde meist für Fernsehaufführungen verwendet.

 

In der Version von 1998 kann es keine zwei Meinungen geben: Ein Vogel pickt fröhlich am Boden des Waldes. Stellt man jedoch die Originalversion von 1989 mit der von 1998 gegenüber, dann stimmt etwas nicht. Der Vogel der restaurierten Fassung befindet sich nicht an der selben Stelle wie der "Vogel" des Originals. Sieht man im Original genau hin, so kann man etwas erkennen, das wie ein Seil mit einem Ast verbunden aussieht.

 

Da die meisten nun die restaurierte Fassung gesehen haben und diese auch sehr populär ist, würde jeder Zuschauer sagen, dass es eine klare Sache ist, auch wenn er das Original nicht gesehen hat. Auf der einen Seite ist es eben auch möglich, dass im Original ein Vogel zu sehen war - es ist aber genauso gut möglich, dass dort ein Kleinwüchsiger Selbstmord begangen hat.

 

Viele deuteten darauf hin, dass die Bäume im Hintergrund tatsächlich viel kleiner sind, als sie erscheinen und dass so etwas nicht einfach in die fertige Fassung eines Films rutschen könne. Auf der anderen Seite haben Kleinwüchsige eben eine geringe Körperhöhe und es wäre nicht der erste Film, bei dem sich krasse Filmfehler einschleichen, die von der breiten Masse trotzdem nicht bemerkt werden. Abgesehen davon gab es Gerüchte, dass die am Set eingesetzten Kleinwüchsigen schlecht behandelt wurden und es unter anderem deshalb durchaus zu so etwas hätte kommen können.                                               Tim

Kommentar schreiben

Kommentare: 0